VENDETTA – TAG DER ABRECHNUNG (Jared Cohn – 2022)
Darsteller: Clive Standen, Theo Rossi, Thomas Jane, Kurt Yue

Nach dem überraschend soliden wie unterhaltsamen Deadlock schnappte sich Jared Cohn nochmal Bruce Willis, verfrachtete ihn für drei Szenen hinter einen Schreibtisch und drehte sonst im Grunde ein Remake von Death Sentence – Todesurteil welcher wiederum auf den Roman basierte aus dem später abgewandelt Death Wish II – Der Mann ohne Gnade wurde und damit weiß man auch was man mit Vendetta – Tag der Abrechnung bekommt: Einen klassischen Rachefilm wie schon der Titel und der Untertitel sagen. Clive Standen weiß als ehemaliger Marine der sich für den Tod seiner Tochter rächen möchte zu gefallen, Thomas Jane der Pfeife raucht wird in Nebenrollen immer gerne gesehen und auch Kurt Yue als Ermittler der im Grunde vor der Gangster-Familie kapituliert hat macht seine Sache gut. Das absolute Highlight ist aber Theo Rossi und verdammt macht es Spaß ihn als Bösewicht spielen zu sehen. Dagegen hätte man sowohl auf Willis wie auch auf Mike Tyson – der zwei kleine Szenen hat – gerne verzichten können. Cohn treibt seinen Hauptdarsteller durch den Film ohne dass es groß langweilig wird, es gibt das gewohnte CGI-Geballer in dem gefühlt keiner irgendwas trifft und eine wie nicht anders zu erwarten gute Kamerarbeit von Brandon Cox. Es ist fast ein bisschen bedauerlich, dass Willis nicht mehr Filme mit Cohn gedreht hat, denn sie heben sich im Morast seiner DTV-Produktionen doch angenehm ab und man darf auf jeden Fall auf den nächsten Film des Regisseurs gespannt sein – wenn auch ohne Willis, aber dafür vielleicht wieder mit Thomas Jane.