AFTER YANG (Kogonada – 2021)
Darsteller: Colin Farrell, Jodie Turner-Smith, Malea Emma Tjandrawidjaja, Justin H. Min

Am Ende von After Yang könnte man Colin Farrell noch viel länger über Tee reden oder Malea Emma Tjandrawidjaja singen hören, denn abseits davon weiß Kogonada zwar eine schöne Grundstimmung zu erzeugen, aber so richtig bekommt einem die Geschichte um Leben, Tod, Verlust, kultrurelle Identität und Familie leider nicht. Dafür punktet der Film neben Farrell vor allem mit seiner traumhaften Musik von Aska Matsumiya und einem noch traumhafteren Leitmotiv von Ryūichi Sakamoto, einem tollen Setdesign des im japanischen Stil eingerichteten Eichler-Haus der Familie und einem sehr interessanten Schnitt, für den sich ebenfalls Regisseur und Drehbuchautor Kogonada veranwortlich zeigte. After Yang wirft wichtige Fragen auf, verpackt diese in einer hübschen Hülle, aber am Ende bekommt einem das Geschenk auch nicht wie erhofft. Dafür weckt er Interesse für den Debütfilm von Kogonada mit dem Titel Columbus aus dem Jahr 2017.