JAMES BOND 007 – IM GEHEIMDIENST IHRER MAJESTÄT (Peter R. Hunt – 1969)
Darsteller: George Lazenby, Diana Rigg, Telly Savalas, Gabriele Ferzetti

Sean Conenry verabschiedete sich in die erste Rente und George Lazenby bekam die 00-Lizenz mit der 7 am Ende: James Bond 007 – Im Geheimdienst Ihrer Majestät genießt einen exzellenten Ruf, aber so ganz verstehen mag man es auch nicht. Zwar spielt Lazenby seinen James Bond deutlich menschlicher als es noch Connery tat, Diana Rigg macht ihre Sache ebenfalls nicht schlecht und Telly Savlas gefällt als Ernst Stavro Blofeld ebenso wie Gabriele Ferzetti als Marc Ange Draco, aber irgendwie ist fast alles was im Film geschieht auch reichlich egal. Sicher: Das Piz Gloria ist von außen ein toller Drehort und für die Szenen innen hat sich Ken Adam in den Pinewood Studios ordentlich ausgetobt, es gibt schöne und spannende Einzelszenen, „We have All The Time in the World“ funktioniert in der Version von Louis Armstrong ebenso wie in der Instrumentalversion und im Finale bekommt einen der Film dann doch entlich auch mal emotional, aber der Rest lässt einen gerade nach dem unterhaltsamen wie spannenen Vorgänger doch recht kalt. Es ist eine andere Art von Bond den wir hier durch Lazenby bekommen und die Probleme liegen bestimmt nicht bei ihm, aber man vermisst auch irgendwie ein wenig die gewohnten Zutaten. Aber Sean Connery kehrte ja aus dem Ruhestand zurück um wieder einen klassischen Bond zu drehen. Oder vielleicht doch nicht?