KANONENBOOT AM YANGTSE-KIANG (Robert Wise – 1966)
Darsteller: Steve McQueen, Richard Attenborough, Richard Crenna, Candice Bergen

Sicherlich hätte man die Geschichte von Kanonenboot am Yangtse-Kiang auch in zwei Stunden statt in drei Stunden erzählen können und vielleicht wäre am Ende sogar ein noch besserer Film dabei herausgekommen, trotzdem macht Robert Wise dank seinem Hauptdarsteller Steve McQueen sowie einer starken Riege an Nebendarstellern wie ein zurecht für den Oscar nomminierter Mako, Richard Attenborough, Simon Oakland oder auch Richard Crenna doch vieles richtig und weiß vor allem am Anfang das Tempo durchaus hoch anzusetzen. Gerade das ganze Handlung rund um McQueen und Mako die sich im Maschinenraum der USS San Pablo abspielt fesselt, es gibt einen schönen Boxkampf und hätte man das Kanonenboot jetzt einfach auf die weite Fahrt geschickt wäre alles in Ordnung gewesen. Leider gibt es da noch immer den nachfolgenden Part rund um die im Hafen feststeckende San Pablo und vor allem die Liebesgeschichte zwischen McQueen und Candice Bergen auf die man hätte gerne verzichten hätte können und fast komplett alles Interesse an der weiteren Handlung abtötet. Da bringt es auch nicht dass man beim Finale nochmal die Action leicht hochkocht und während der Hafenszenen durchaus eine feine Grundspannung herrscht. So bleibt es bei einem großartigen ersten Drittel, einem gerade noch so sehr guten zweiten Drittel und einem Finale bei dem man froh ist dass alles vorbei ist. Dafür ist der Score von Jerry Goldsmith mal wieder über jeden Zweifel erhaben.