PAWS OF FURY: THE LEGEND OF HANK (Rob Minkoff, Chris Bailey, Mark Koetsier – 2022)

Was mal ein Animationsfilm-Remake von Der wilde wilde Westen werden sollte – und Versatzstücke sind natürlich trotzdem erkennbar -, wird am Ende zu einer Variante von Kung Fu Panda ohne dessen Klasse zu erreichen. Paws of Fury: The Legend of Hank – angelehnt an das Vorbild Blazing Saddles sollte der Film eigentlich mal Blazing Samurai heißen – bietet solide Animationen, sympathische Figuren – selbst dem Gegenspieler kann man irgendwie was abgewinnen – und ein schönes Finale, weicht aber auch keinen Zentimeter des bekannten Weg dieser Filme ab und klappert fein säuberlich alle erwartbaren Stationen innerhalb der Geschichte ab. Am Ende ist Paws of Fury: The Legend of Hank vielleicht nicht so gut wie er hätte sein können, hat aber einige schöne Momente zu bietet und vor allem die immer wieder Bear McCreary eingespielte instrumentale Version des Titelsongs hat großes Ohrwurm-Potenzial.