NOOSE – TEUFELSKREIS DES SCHWEIGENS (Ted Demme – 1998)
Darsteller: Denis Leary, Ian Hart, Jason Barry, Lenny Clarke

Noose – Teufelskreis des Schweigens von Ted Demme hat eigentlich gar nicht so wenig mit dem sieben Jahre vorher veröffentlichen Im Vorhof der Hölle von Phil Joanou mit Sean Penn gemeinsam: Beide Filme erzählen im Umkreis der irischen Mafia in Boston bzw. New York eine ähnliche Geschichte, verschenken in Angesicht ihrer Darstellerriege aber auch eine Menge Potenzial um am Ende richtig stark zu werden. Dabei kann sich der Cast durchaus sehen lassen mit Denis Leary in der Hauptrolle sowie Ian Hart, Noah Emmerich, Famke Janssen, Billy Crudup, Colm Meaney, Kevin Chapman und einem ganz wunderbaren Martin Sheen als Cop durchaus sehen lassen und auch gelingt Demme eine sehr gute realistische Stimmung mit seinem reduzierten Score, spannenden Einzelmomenten und der einfach gestrickten Geschichte und Figuren. Trotzdem fühlt sich Noose – Teufelskreis des Schweigens fast ein bisschen zu nüchtern und trostlos an und die Darsteller können nicht darüber hinwegtrösten dass der große emotionale Knall am Ende irgendwie ausbleibt, aber man noch immer einen guten Film serviert bekommt.