IM KREUZFEUER (Edward Dmytryk – 1947)
Darsteller: Robert Young, Robert Mitchum, Robert Ryan, Gloria Grahame

Dass man das Thema Homosexualität aus dem dem Drehbuch zugrundeliegenden Roman wegen dem berüchtigten Hays Code gegen das Thema Antisemitismus tauschte verschmerzt man Im Kreuzfeuer locker, denn auch wenn der Film nicht ganz die Klasse des im gleichen Jahr erschienen und sich ebenfalls mit dem Thema befassenden Tabu der Gerechten erreicht, gelingt Edward Dmytryk trotzdem ein spannendes Noir-Drama mit einem exzellenten Cast – und wenn man drauf achtet ist das Thema Homosexualität auch nicht komplett aus dem Film verschwunden. Robert Young als pfeiferauchender Ermittler wurde fast zu unrecht nicht für den Oscar als bester Hauptdarsteller nominiert und verleiht seinem Captain Finlay eine ganz eigene Art der Coolness, Robert Ryan als Private Montgomery steht ihm schauspielerisch in nichts nach, während Robert Mitchum seine Rolle im Nachhinein nicht besonders mochte aber zumindest solide aufspielt und auch Gloria Grahame als Ginny Tremaine ist in ihren Szenen nicht zu unterschätzen – besonders weil sich dort mit Paul Kelly als fast wie ein Wasserfall redener „Ehemann“ von Ginny der heimliche MVP im Cast die Ehre gibt. Ebenfalls positiv zu erwähnen ist auch die Arbeit von Kameramann J. Roy Hunt der komplett aus Kostengründen auf jede Beleuchtung verzichtet hat und so einen interessanten Look kreiert bei dem die Figuren noch mehr in den Fokus gerückt werden und derem Motive wie auch die Bilder immer etwas im Schatten liegen. Damals ein reinrassiger B-Movie – der erste dieser Art der eine Oscar-Nominierung für den besten Film erhielt – und heute ein bisschen in Vergessenheit geraten, aber auf jeden Fall ein Blick wert.