LIGHTYEAR (Angus MacLane – 2022)

Lightyear soll der Film sein, den der kleine Andy gesehen hat bevor er sich das Buzz-Lightyear-Spielzeug kaufte und auch wenn dies eine ganz süße Grundidee ist, ist es der fertige Film am Ende leider nicht ganz. Dabei gibt es durchaus tolle und witzige Momente, wie bei Pixar gewohnt können einem die Augen zweimal leicht feucht werden und die Crew rund um Buzz, Izzy, Mo, Darby und Robototerkatze SOX – der überdeutliche MVP – ist sympatisch. Aber die Geschichte möchte nach dem interessanten Intro nicht wirklich zünden, der Gegenspieler ebenfalls nicht und so angelt sich Lightyear von einem SciFi-Trope zum nächsten, es kommt einem alles irgendwie bekannt vor und dann ist der Film auch schon am Ende angelangt. Es ist ganz bestimmt kein ärgerlicher Erlebnis, aber doch etwas hinter den Möglichkeiten – und vielleicht auch hinter den Erwartungen – und vor allem fühlt sich Lightyear fast ein wenig klein und unscheinbar an im Vergleich zu so manch anderer Pixar-Produktion zuletzt. Da bringt es auch nichts dass Michael Giacchino einen großartigen Score komponiert hat.