THE FOREIGNER – BLACK DAWN (Alexander Gruszynski – 2005)
Darsteller: Steven Seagal, Tamara Davies, John Pyper-Ferguson, Julian Stone

Nach zwei Jahren bildet The Foreigner – Black Dawn das Sequel zum grauenhaften The Foreigner – Der Fremde und zumindest schlägt sich der Film von Alexander Gruszynski in den ersten 30-40 Minuten etwas besser obwohl das alles natürlich auch nicht mal im Ansatz gut oder solide ist. Ab diesem Augeblick – und einem Sturz von Steven Seagal und Tamara Davies auf einen fahrenden LKW inklusive schauderhaften Greenscreen-Einsatz – geht es mit dem kompletten Film den Bach runter, die Geschichte verliert jedes Interesse – böse Buben wollen eine Atombombe in Los Angeles hochgehen lassen, etc. etc. etc. -, Seagal ist im Sparmodus unterwegs und wurde in allen Kampfszenen gedoubelt, die Musik ist nerviges Gedudel aus der Konserve und die Kirsche auf dem Scheißebecher ist das Finale mit einem Hubschrauberflug über CGI-Wasser. Im direkten Vergleich wegen den ersten Minuten etwas besser als der erste Film – und zumindest wurde wirklich in den USA gedreht und nicht in Rumänien -, aber trotzdem gewohnter Seagal-Rotz der sich in den nachfolgenden Jahren – einige weniger schlechte Ausnahmen bestätigen die Regel – fortsetzen sollte.