FEMME FATALE (Brian De Palma – 2002)
Darsteller: Rebecca Romijn, Antonio Banderas, Peter Coyote, Ériq Ebouaney

Was hat Tom Cruise eigentlich mit Brian De Palma angestellt, dass es nach dem starken Mission: Impossible nur noch zum guten Spiel auf Zeit reichte und danach alles zu Grütze wurde was der Mann angefasst hat? Denn auch nach dem enttäuschenden Mission to Mars kann De Palma mit Femme Fatale das Ruder der Kreativität nicht herumreißen, hat mit Rebecca Romijn eine Hauptdarstellerin die vielleicht zurecht danach niemanden mehr gejuckt hat, verschenkt neben Antonio Banderas – der zumindest ein bisschen Spaß macht – auch Peter Coyote und haut am Ende einen Twist raus den kein Schwein gebraucht hätte. Die Geschichte macht keinen Sinn, ist pisselangweilig erzählt, spannungsarm ab der ersten Sekunde und am Ende ist Femme Fatale ein einzig großes Schnarchfest. Selbst der Score von Ryuichi Sakamoto geht einem dezent auf die Nerven.