DIE RUSSEN KOMMEN! DIE RUSSEN KOMMEN! (Norman Jewison – 1966)
Darsteller: Carl Reiner, Eva Marie Saint, Alan Arkin, Brian Keith

Dem Drehbuch von Die Russen kommen! Die Russen kommen! merkt man deutlich die Handschrift von William Rose an, auch wenn er am Ende nicht ganz so absurd in seinem Humor und Szenen ist wie der zwei Jahre vorher veröffentlichte Eine total, total verrückte Welt. Trotzdem gelingt Norman Jewison eine unglaublich bissige Satire darauf was passiert wenn Nachrichten immer weiter aufgebauscht werden und eigentlich möchte ein Trupp von russischen Soldaten nur ein Boot haben um ihr auf eine Sandbank aufgelaufendes U-Boot freizubekommen – und eben keine Invasion starten. Alle Figuren der amerikanischen Einwohner der kleinen Küstenstadt könnten direkt aus dem vorheringen Film von Stanley Kramer stammen, Alan Arkin als russicher Erste Offizier pures Gold und zurecht für einen Oscar als bester Hauptdarsteller nominiert und auch Carl Reiner, Brian Keith als Sheriff, Paul Ford als patriotischer Fendall Hawkins der sich an die Spitze des Mobs zur Abwehr der vermeintlichen Invasion stellt und John Phillip Law als russicher Seemann – der sich direkt in die von Andrea Dromm gespielte Alison Palmer verliebt – tragen viel zum Unterhaltungswert bei. Die 125 Minuten vergehen wie im Flug, das Finale überrascht fast mit einer gehörigen Portion Emotionalität von der man ehrlich ergriffen wird und Die Russen kommen! Die Russen kommen! ist einfach von Anfang bis Ende unterhaltsam wie witzig.