CHIP UND CHAP: DIE RITTER DES RECHTS (Akiva Schaffer – 2022)
Darsteller: John Mulaney, Andy Samberg, KiKi Layne, Will Arnett

Es ist kein Reboot, sondern ein Comeback: In der Welt von Chip und Chap: Die Ritter des Rechts waren die beliebten Streifen-Backenhörnchen Schauspieler, ihre Serie eben nur eine Serie und was Falsches Spiel mit Roger Rabbit großartig aufging und bei The Happytime Murders gewaltig in die Hose ging, klappt unter der Regie von Akiva Schaffer am Ende des Tages sehr gut. Der liebevolle wie satirische Blick auf das Showbusiness und der dortigen Art der Vermarktung funktioniert dabei wohl am besten und an den diversen Referenzen alleine kann man schon seine wahre Freude haben. Die reine Krimigeschichte ist dabei zweckdienlich und erinnert an den Film von Robert Zemeckis, aber dafür ist die Gagdichte hoch, an den Kontrast zwischen dem klassischen Chip und dem CGI-verbesserten Chap gewöhnt man sich recht schnell und auch die Nebenfiguren wie KiKi Layne als menschliche Polizistin, Bjornson the Cheesemonger, Captain Putty, Ugly Sonic – in der deutschen Version gesprochen von Sonic-Stammsprecher Marc Stachel – und Seth Rogen als Bob the Warrior Viking – oder besser:Bob the Uncanny Valley Viking – sind verdammt unterhaltsam wie eben auch der komplette Film.