DR. JEKYLL UND SISTER HYDE (Roy Ward Baker – 1971)
Darsteller: Ralph Bates, Martine Beswick, Gerald Sim, Lewis Fiander

Es ist schon eine sehr interessante Variante der klassischen Geschichte von Dr. Jekyll und Mr. Hyde die Roy Ward Baker einem hier serviert: Statt des klassischen männlichen Mr. Hyde, verwandelt sich Dr. Jekyll in eine weibliche Variante seiner Selbst namens Sister Hyde und es ist fast beängstigend wie ähnlich sich Ralph Bates und Martine Beswick sehen. Dr. Jekyll und Sister Hyde vermischt dabei neben der offensichtlichen Geschichte auch noch Elemente der Whitechapel-Morde durch Jack the Ripper und der West-Port-Morde mit den beiden Serienmördern William Burke und William Hare – und auch wenn gerade die Figur des Burke im ersten Moment seltsam fehlplaziert wirkt wenn man die historischen Daten beachtet, fällt das alles doch nicht wirklich negativ ins Gewicht. Dazu ist der Film gerade dank Bates und Beswick viel zu unterhaltsam und Baker gibt sich mit Kameramann Norman Warwick der einen oder anderen sehr stimmigen Spielerei hin die den Film auch optisch nochmal aufwertet. Auf jeden Fall einer der stärkeren Produktionen von Hammer Films und das ganz ohne Peter Cushing und Christopher Lee.