DIE BLONDE VENUS (Josef von Sternberg – 1932)
Darsteller: Marlene Dietrich, Herbert Marshall, Cary Grant, Dickie Moore

Man bekommt bei Die blonde Venus sehr schnell den Eindruck, als wenn man die auf 1,5 Stunden heruntergeschnittene Fassung eines mindestens 2 Stunden – wenn nicht sogar 2,5 Stunden – langen Melodrams serviert bekommt, denn Josef von Sternberg hetzt seine Hauptdarstellerin Marlene Dietrich förmlich von einer Szene zur nächsten und das alles in einem Tempo bei dem jedes Interesse an den Figuren und deren Schicksal im Ansatz erstickt wird. Am besten funktioniert der Film dann auch in den Nachtclub-Szenen zu Anfang in den USA und am Ende in Paris sowie wenn Dietrich und ein am Anfang seiner Karriere stehender Cary Grant sich die Leinwand teilen. Der Rest ist dann oft nur schwer zu ertragen.