REMINISCENCE: DIE ERINNERUNG STIRBT NIE (Lisa Joy – 2021)
Darsteller: Hugh Jackman, Rebecca Ferguson, Thandiwe Newton, Cliff Curtis

Man kann Lisa Joy in ihrem Regiedebüt wirklich nicht vorwerfen kein Händchen für tolle Momente zu haben und die Kamerarbeit von Paul Cameron sowie der Score von Ramin Djawadi unterstützen sie dabei mit allen Kräften, aber am Ende ist Reminiscence: Die Erinnerung stirbt nie nur selten wirklich so fesselnd oder gut wie er sein könnte. Dass ist auf vielen Arten bedauerlich, denn die Geschichte hätte mit einem besseren Drehbuch durchaus funktionieren können, Hugh Jackman ist perfekt als eine Art Erinenrungs-Detektiv im gefluteten und in schummrigen Neonlicht getauchten Miami bzw. New Orleans der nahen Zukunft und auch hochkaratige Nebendarsteller und Nebendarstellerinnen wie Rebecca Ferguson, Thandiwe Newton und Cliff Curtis bemühen sich nach Kräften das beste aus dem ganzen zu machen – aber am Ende scheitert der Film ein bisschen an seiner Erzählweise die nie so spannend oder interssant ist wie sie sein könnte und so bleibt leider ein schaler Nachgeschmack des verschenkten Potenzials auf der Zunge zurück. Dass er am Ende doch ganz solide ausfällt, liebt einzig und alleine an Jackman und der Kamerarbeit von Cameron.