TÖDLICHES VERLANGEN (Jonathan Baker – 2018)
Darsteller: Nicolas Cage, Gina Gershon, Nicky Whelan, Faye Dunaway

Es ist nicht verwunderlich, dass Tödliches Verlangen-Drehbuchautorin Chloe King mit Poison Ivy II – Jung und verführerisch und B. Monkey ihre bis dahin letzten Arbeiten vor mehr als 20 Jahren ablieferte, denn der Thriller von Jonathan Baker mit seinem Regiedebüt ist so aus der Zeit gefallen, dass er auch locker in den 90ern gedreht hätte werden können. Ob am Ende ein besserer Film entstanden wäre, darf aber getrost bezweifelt werden, denn das Drehbuch ist eine einzige Katastrophe mit einer dummen Handlung, dummen Figuren, dummen Dialogen und so beschissen in seiner Regieführung dass man Baker wünscht nie wieder einen Job als Regisseur zu erhalten. Nicolas Cage ist komplett unter Wert verkauft, Faye Dunaway eine zumindest nette Randnotiz, Gina Gershon in der Hauptrolle vergessenswert und wird nur noch von Nicky Whelan getoppt, deren Leistung man getrost als unterirdisch bezeichnen kann. Einzig das Finale kann man als gelungen bezeichnen und so bleibt Tödliches Verlangen selbst für eine Emmett/Furla/Oasis Films-Produktion – und im Schaffen von Nicolas Cage – deutlicher Bodensatz.