JACH THE RIPPER – DER DIRNENMÖRDER VON LONDON (Jess Franco – 1976)
Darsteller: Klaus Kinski, Josephine Chaplin, Andreas Mannkopff, Herbert Fux

Klaus Kinski mag fast eine logische Wahl als Huren tötender Arzt in einem Film von Jess Franco zu sein, aber Zürich als Drehort ist nun mal kein London und das sieht man zu jeder Sekunde, Spannung kommt ebenfalls nicht wirklich auf und Jack the Ripper – Der Dirnenmörder von London fühlt sich seltsam ranzig ab – und zwar mehr im negativen Sinne. Es gibt nackte Haut, Blut, Kinski schauspielerisch zwischen allen Emotionen und Stühlen als einziger Darsteller der irgendwie im Gedächtnis bleibt und selbst als reiner Sleaze betrachtet ist der Film eine kleine Enttäuschung.