DOCTOR MORDRID – REXOSAURUS (Charles Band, Albert Band – 1992)
Darsteller: Jeffrey Combs, Yvette Nipar, Jay Acovone, Keith Coulouris

Mit Doctor Mordrid – Rexosaurus mag Charles Band – hier gemeinsam mit seinem Vater Albert Band auf dem Regiestuhl – vielleicht nicht an den wirklich guten Trancers heranreichen, aber seine sehr offensichtliche Variante von Doctor Strange – für die Band kurz vorher noch die Rechte für eine Verfilmung inne hatte, dann aber an wieder an Marvel verlor – ist vor allem wegen Jeffrey Combs in der Hauptrolle und Brian „Das Kinn“ Thompson als Gegenspieler mit langen blonden Haaren durchaus sehenswert. Mit knapp über eine Stunde Laufzeit fühlt sich alles wie der Pilot zu einer nie gedrehten TV-Serie an, die Musik von Richard Band ist so wunderbar wie die Kamerarbeit von Adolfo Bartoli durchschnittlich und irgendwie hätte das alles sehr viel schlechter werden können. Außerdem startet der Film direkt mit einem Lacher, wenn in den Credits steht „Based on an Original Idea by Charles Band“.