BORN TO RAISE HELL – ZUM TÖTEN GEBOREN! (Lauro Chartrand – 2010)
Darsteller: Steven Seagal, Darren Shahlavi, D. Neil Mark, Dan Bădărău

Einen Film aus der DTV-Ära von Steven Seagal zu finden der nicht kompletter Mist ist scheint fast ein Ding der Unmöglichkeit zu sein und doch haben es Roel Reiné mit Pistol Whipped und Keoni Waxman mit gleich drei Werken – The Keeper, Maximum Conviction und Killing Salazar – zumindest geschaft nicht für den Bodensatz verantwortlich zu sein. Auch Lauro Chartrand liefert mit Born to Raise Hell – Zum Töten geboren! keinen guten Film ab, die Dialoge sind stellenweise haarsträubend, die Action lau und wirklich alle weibliche Figuren sehen aus wie direkt vom Pornodreh weggecastet. Was den Film am Ende aber zumindest in wenigen Szenen interessant macht ist der leider viel zu früh verstorbene Darren Shahlavi als Bösewicht der den Endkampf gegen Seagal aussehen lässt als wenn er wirklich von diesen mit Leichtigkeit durch den Raum geprügelt wird und es kommt fast Freude auf wenn Shahlavi irgendwo durchfliegt; für knapp 10 Minuten verschiebt sich die Handlung mal von der lahmen Arbeit der Spezialeinheit hin zu den Gangstern und können tatsächlich fesseln; und es gibt wunderbar bescheuerte Momente wie ein Restaurantbesuch von Seagal oder seine Art eine Tür mit einer Schrotflinte zu öffnen – der größte Lacher im Film.