FÜNG GEGEN CASABLANCA (Umberto Lenzi – 1967)
Darsteller: Ken Clark, Horst Frank, Jeanne Valérie, Howard Ross

Im Grunde ist Fünf gegen Casablanca ein ziemlich lauer italienisch-deutscher Kriegsfilm in dem es mal nicht um einen Trupp amerikanischer Soldaten geht, sondern um deutsche Soldaten die nach Casablanca geschickt werden um Churchill, Roosevelt und de Gaulle zu töten. Klingt in der Theorie eigentlich ganz interessant, aber der spannendste Moment bekommt man schon recht früh von Umberto Lenzi in Form eines Minenfeldes in der Wüste vorgesetzt und danach wird der Film so trocken, ausgebleicht wie blass und austauschbar seine Figuren was vor allem auf die von Horst Frank und Jeanne Valérie verkörperten zutrifft: Valérie spielt natürlich die hübsche Tochter des Kontaktes der Deutschen der vorher getötet wurde und natürlich verliebt sie sich in den im Grunde aufrechten und von Frank gespielten Roland Wolf mit amerikanischer Mutter, etc. etc. etc. Grauenhaft, einfach nur grauenhaft wie langweilig.