Der Gewinner für den Preis als bester Film beim New York Film Critics Circle hatte in der Vergangenheit sehr große Chancen auf eine spätere Nominierung als bester Film und in der 85 Jahre zählenden Geschichte der Vereinigung bekamen alle Sieger der Kategorie mindestens eine Oscar-Nominierung. So gesehen also keine schlechten Chancen für First Cow von Kelly Reichardt zu einem Dark Horse im Rennen um eine BP-Nominierung zu werden und eine Drehbuch-Nominierung für Reichardt und Jonathan Raymond zu erhalten.

Die Gewinner im Überblick:

  • Bester Film: First Cow
  • Beste Regie: Chloé Zhao (Nomadland)
  • Bestes Drehbuch: Eliza Hittman (Niemals Selten Manchmal Immer)
  • Bester Hauptdarsteller: Delroy Lindo (Da 5 Bloods)
  • Beste Hauptdarstellerin: Sidney Flanigan (Niemals Selten Manchmal Immer)
  • Bester Nebendarsteller: Chadwick Boseman (Da 5 Bloods)
  • Beste Nebendarstellerin: Maria Bakalova (Borat Anschluss-Moviefilm)
  • Beste Kamera: Shabier Kirchner (Small Axe)
  • Bester Animationsfilm: Wolfwalkers
  • Bester Dokumentarfilm: Time
  • Bester internationaler Film: Bacurau (Kolumbien)
  • Bestes Regiedebüt: Radha Blank (The Forty-Year-Old-Version)