UNTER WASSER STIRBT MAN NICHT (Stuart Rosenberg – 1975)
Darsteller: Paul Newman, Joanne Woodward, Anthony Franciosa, Murray Hamilton

Man hätte es vielleicht nicht für möglich gehalten, aber neun Jahre nach dem missglückten Ein Fall für Harper ist der zweite Auftritt von Paul Newman als Lew Harper unter der Regie von Stuart Rosenberg – mit dem Newman bereits Der Unbeugsame drehte – deutlich gelungener und alleine der Ortwechsel von Los Angeles nach Lafayette bzw. New Orleans ist ein deutlicher Zugewinn. Die Geschichte – am Drehbuch arbeitete unter anderem Walter Hill mit – ist zwar wieder nicht die große Stärke, aber soweit spannend, dass man bis zum Ende am Ball bleibt und alleine die Szene im Hydrotherapie-Raum – oder auch das Verhöhr von Harper an Detective Franks – ist schon besser als alles im ersten Film. Vor allem die Nebenrollen wie Murray Hamilton als Öl-Tycoon Kilbourne, Melanie Griffith als nymphomanische Schuyler Devereaux, Tony Franciosa und Richard Jaeckel als Detectives oder auch Linda Haynes sind fast die Bank durch gelungen und ergänzen sich wunderbar mit dem von Newman gespielten Harper.