OSTERSPAZIERGANG (Charles Walters – 1948)
Darsteller: Judy Garland, Fred Astaire, Peter Lawford, Ann Miller

Man merkt Osterspaziergang schon an, dass ursprünglich das Team hinter dem im gleichen Jahr erschienenen Der Pirat – Regisseur Vincente Minnelli sowie Gene Kelly und Judy Garland – für dieses Filmmusical geplant war und Minnelli auf Drängen des Studios durch Charles Walters ersetzt wurde und der eigentlich schon im Ruhestand weilende Fred Astaire für Gene Kelly einsprang, weil dieser sich den Fuß gebrochen hat, denn so wirklich möchte man Astaire und Garland die zum Ende hin entfachte Liebe nicht abnehmen und ihre Chemie gleicht eher die eines Vater mit seiner Tochter. Davon abgesehen weiß der Film aber vor allem durch seine Musicalnummern aus der Feder von Irving Berlin mehr als nur zu gefallen, Astaire tanzt auch mit fast 50 noch locker leicht durch die im schönsten Technicolor gefilmten Sets und der Höhepunkt ist dann auch seine Darbietung in „Stepping Out With My Baby“ wenn Astaire in Zeitlupe tanzt während die Tänzer im Hintergrund in normaler Geschwindigkeit tanzen. Das hätte vielleicht auch ein Gene Kelly nicht besser hinbekommen. Eine besondere Erwähnung übrigens an Jules Munshin als Kellner und Clinton Sundberg als Barkeeper die dem Film auch noch kleine Highlights zu setzen wissen.