Bei der Washington DC Area Film Critics Association gingen in diesem Jahr fünf Preise an Nomadland, drei an Soul und jeweils zwei an One Night in Miami und Minari.

Die Gewinner im Überblick:

  • Bester Film: Nomadland
  • Beste Regie: Chloé Zhao (Nomadland)
  • Bester Hauptdarsteller: Chadwick Boseman (Ma Rainey’s Black Bottom)
  • Beste Hauptdarstellerin: Frances McDormand (Nomadland)
  • Bester Nebendarsteller: Leslie Odom Jr. (One Night in Miami)
  • Beste Nebendarstellerin: Yuh-jung Youn (Minari)
  • Bestes Originaldrehbuch: Emerald Fennell (Promising Young Woman)
  • Bestes adaptiertes Drehbuch: Chloé Zhao (Nomadland)
  • Bester Animationsfilm: Soul
  • Bester Dokumentarfilm Boys State
  • Bester internationaler/fremdsprachiger Film:Der Rausch (Dänemark)
  • Bestes Szenenbild:Mank
  • Beste Kamera: Joshua James Richards (Nomadland)
  • Bester Filmschnitt: Jennifer Lame (Tenet)
  • Beste Filmmusik: Trent Reznor, Atticus Ross und Jon Batiste (Soul)
  • Bestes Schauspielensemble: One Night in Miami
  • Beste Nachwuchsleistung: Alan Kim (Minari)
  • Beste Synchronisation eines Charakters: Jamie Foxx (Soul)