MEIN LEBEN IST DER RHYTHMUS (Michael Curtiz – 1958)
Darsteller: Elvis Presley, Carolyn Jones, Walter Matthau, Dolores Hart

Weit weniger unterhaltsam als die späteren Filme von Elvis Presley hätte Mein Leben ist der Rhythmus wohl auch gut mit James Dean in der Hauptrolle funktioniert: Die Geschichte ist ein solider Noir angehauchter Stoff, mit Michael Curtiz sitzt jemand auf dem Regiestuhl der die Stärken – das Charisma – und die Schwächen – das Schauspiel – von Presley in seiner vierten Filmrolle gut hervorzuheben bzw zu verdecken vermag, man bekommt Walter Matthau in einer Nebenrolle als Gangster und Besitzer eines Nachclubs und die Songs gehen alle gut ins Ohr. Sogar emotional packt einen Film in den Szenen zwischen Presley und seinem von Dean Jagger gespielten Vater. Aber so richtig gut ist es dann doch nicht, denn die besseren Film von Presley sind dann doch die unterhaltsamen.