THE COOLER – ALLES AUF LIEBE (Wayne Kramer – 2003)
Darsteller: William H. Macy, Alec Baldwin, Maria Bello und Shawn Hatosy

Das Regiedebüt von Wayne Kramer ist vor allem eine Sternstunde für seine drei Darsteller William H. Macy, Maria Bello und einem großartigen Alec Baldwin der vollkommen zurecht seine erste und bis jetzt einzige Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller erhielt – aber auch Arthur J. Nascarella und Paul Sorvino wissen in ihren kleineren Nebenrollen den Zuschauer einzunehmen und stellenweise zu bewegen. Es ist wunderbar Macy bei seiner Wandlung vom Pechvogel – deswegen wird er im Casino auch als titelgebender Cooler eingesetzt, weil er den Leuten dort Pech bringt und den Tisch „kalt“ werden lässt – zum Glückspilz zu beobachten und er harmoniert wunderbar mit Bello ab der ersten Sekunde wenn sich diese beiden verlorenen Seelen finden, während Baldwin als Oldschool-Casinobesitzer dem der Fortschritt im Nacken sitzt und Notfalls auch bereit ist Beine zu brechen den umgekehrten Weg von Macys Figur geht: Am Anfang noch auf der Sonnenseite stehend, verlässt ihn nach und nach das Glück bis zum bitteren Ende. Dabei unterstreicht der Score von Mark Isham die permanent greifbare Melancholie zu jeder Sekunde und während eines Songs der großartigen Diana Krall kann man sogar für einen Moment mit Bernie und Natalie lachen. Ein wunderbarer Film über die Liebe, Glück und dass es manchmal besser ist in die Zukunft zu blicken als in die Vergangenheit.