Das Medaillon ist ausgewachsener (Fantasy)-Schwachsinn von Gordon Chan der fünf Jahre später den noch viel schlimmeren The King of Fighters drehen sollte, der trotz seiner geringen Laufzeit von gerade mal 80 Minuten zu keiner Sekunde unterhält, bei dem selbst die Action komplett dilettantisch inszeniert wurde und die Musik von Adrian Lee einem den letzten Nerv raubt. Im Grunde weiß man bis zum Ende eigentlich nicht wirklich um was es in den Film geht, Jackie Chan spielt gelangweilt, Lee Evans ist fast wie in den meisten seiner Filmrollen schlicht nervig und Claire Forlani zumindest nett anzuschauen. Außerdem kann man es dem Film echt übel nehmen, dass er Julian Sands als Gegenspieler verschenkt und was man mit Anthony Wong hier anstellt ist an Peinlichkeit ihm als Schauspieler gegenüber kaum in Worte zu fassen. Aber wenigstens sehen wir für einige Sekunden Scott Adkins als Henchman.