Ip Man 2 mag im Vergleich zum Vorgänger zwar vor allem am Anfang etwas schwächer auf der Brust sein, aber alleine die Kämpfe und das Charisma von Donnie Yen machen ihn auf jeden Fall sehenswert. Dazu kommen Sammo Hung und vor allem der aus dem ersten Film bekannten Fan Siu-Wong in einer Art Kurzauftritt über den man sich fast am meisten freut, war er doch das heimliche Highlight in Ip Man. Zum Ende hin wandern Regisseur Wilson Yip und Drehbuchautor Edmond Wong sogar deutlich auf den Spuren von Rocky IV – Der Kampf des Jahrhunderts und lassen Ip Man gegen den britischen Boxer Taylor „The Twister“ Miller (Darren Shahlavi) antreten der vorher den von Hung gespielten Hung Chun-Nam im Ring tötete. So bleibt am Ende ein sehr guter Martial-Arts-Film, auch wenn die Klasse des erstes Teils nicht ganz erreicht wird.