Schon mit Der Mann mit der Todeskralle und Bruce Lee – Mein letzter Kampf wusste Robert Clouse nicht vollständig zu überzeugen und Freie Fahrt ins Jenseits – Black Belt Jones macht da leider keine Ausnahme: Jim Kelly und noch viel mehr Gloria Hendry sieht man gerne dabei zu wie sie böse Buben mit Handkantenschlägen auf die Bretter schicken und Füße in Mägen versenken, die deutsche Synchronisation macht in ihrer Schnodderigkeit viel Spaß und die Musik von Luchi De Jesus geht auf jeden Fall in die Ohren, aber davon abgesehen macht der Film halt auch keinen wirklich Spaß, lässt jede Spannung vermissen und zieht sich wie Kaugummi wenn nicht nicht irgendjemand durch einen Tisch oder durch ein Fenster fliegt.