Im direkten Vergleich zu Airport und Airport ’75 – Giganten am Himmel der deutlich bessere Katastrophenfilm erinnert ab einem bestimmten Zeitpunkt etwas an Die Höllenfahrt der Poseidon inklusive eines großartig dummen Tod einer Figur die mit viel Tamtam als Profi auf seinem Gebiet aufgebaut wird und innerhalb von Sekunden draufgeht. Um die Figuren macht man sich sogar – im Gegensatz zu den in den Vorgängern – etwas Sorgen und drückt ihnen die Daumen, was vor allem am Cast rund um Jack Lemmon, Lee Grant, Olivia de Havilland, James Stewart, George Kennedy, Christopher Lee, Kathleen Quinlan und Gil Gerard liegen mag. Die Action ist solide in Szene gesetzt und auch wenn sich hier und da ein wenig Leerlauf einschleicht, bleibt am Ende von Airport ’77 – Verschollen im Bermuda-Dreieck doch eine leichte Steigerung gegenüber Airport.