Ein Jahr nach dem mit vier Oscars ausgezeichneten Erbarmungslos drehte Clint Eastwood mit Perfect World einen von Filmpreisen deutlich weniger beachtetes Werk, das es aber locker mit dem Oscar-Gewinner für den besten Film aufnehmen kann. Kevin Costner als geflohener Häftling hat eine tolle Chemie mit T.J. Lowther, Clint Eastwood als Texas Ranger und Laura Dern als FBI-Kriminologin sind ebenso klasse in der Verfolgung der beiden – in einem wahnsinig stylischen Wohnwagen – und Eastwood bringt die dramatischen wie auch die immer wieder eingestreuten humorvollen Momente perfekt in Einklang – auch merkt man hier schon die Schwäche von Drehbuchautor John Lee Hancock für bewusst rührende Szenen und stellenweise unfassbar stark von Easwood inziniert sind die Momente zwischen Costner und Lowthe. Ein unterhaltsamer, spannender und stark gespielter Roadtrip durch das Texas des Jahres 1963.