Exploitationfilm aus Bayern mit einem aus purer Coolness gegossenen Raimund Harmstorf in einer viel zu engen Lederhose, Christine Böhm und vor allem Daniela Giordano als schmucke Unterstützung sowie Amadeus August und Gianni Macchia. Der Film unter der Regie von Rolf Olsen ist derbe, stellenweise sehr brutal, überschreitet mehrfach fast die Grenze zum Sofcore-Porno und der Zynismus und Nihilismus tropft aus fast jeder Szene. Aber man wird auch die komplette Spielzeit über prächtig unterhalten.

Fazit: Blutiger Freitag ist eine sehr schöne Filmperle aus Deutschland mit einem charismatischen Hauptdarsteller, einigen sehr absurden Szenen – Stichwort: Handgranate – und ein klassischer Exploitationfilm in seiner besten Form.