Gemeinsam mit ihren beiden Hauptdarstellerinnen Noémie Merlant und Adèle Haenel erzählt Céline Sciamma so schön und zärtlich über die Liebe und eine fast auf Leinwand gebrachte Romanze zwischen einer Malerin und der Frau deren Antlitz sie in einem Bild festhalten soll. Merlant und Haenel spielen sich die Seele aus dem Leib und vor allem Haenel stellt mal wieder eindrucksvoll unter Beweis, warum sie hoffentlich noch eine große Karriere vor sich hat und irgendwann mal zu den wichtigsten französischen Darstellern ganz allgemein zählen könnte und vor allem sollte. Dazu gesellt sich eine formvollendete Kameraarbeit von Claire Mathon die man nur mit einem Wort beschreiben kann: Atemberaubend.

Fazit: Porträt einer jungen Frau in Flammen ist wie die Liebe: Wunderschön, subtil, mit kleine Gesten und Momente, berauschend und aufwühlend, voller Leidenschaft mit zwei vollendeten Leistungen von Noémie Merlant und Adèle Haenel sowie einer Kamera die nicht filmt, sondern malt.