Die ersten beiden Filme der „Has Fallen“-Reihe waren absolute Katastrophen: Billige Effekte, dumme Geschichte und stellenweise unfassbar rassistisch. Die Vorzeichen für den dritten Film Angel Has Fallen waren also keine guten, würde da nicht Ric Roman Waugh auf dem Registuhl sitzen, denn dieser hat mit seinen bisherigen Filmen Felon, Snitch – Ein riskanter Deal und Shot Caller sehr gute und stellenweise sehr grimmige Genrefilme abgeliefert hat. Am Ende hat auch Angel Has Fallen eine gewohnt dumme Geschichte, aber er ist auch der erste Film der Reihe der stellenweise spannend ist und nicht einfach nur plumpe Gewalt, es gibt eine sehr schöne Truck-Verfolungsjagd in der Nacht, Action im Wald mit Gerard Butler und Nick Nolte und gute in Szene gesetzte Shootouts – vor allem am Ende.

Fazit: Den Altlasten der Reihe geschuldet zwar der schwächste Film bisher von Ric Roman Waugh, aber der mit Abstand beste Eintrag im Franchise. Typischer Hirnaus-Film mit guter Action und am Ende war man doch irgendwie unterhalten.