Vor allem Malcolm McDowell weiß es Uhrwerk Orange seinen Stempel aufzudrücken und spielt vor allem im Teil der Geschichte die sich mit der Resozialisierung von Alex beschäftigen seine ganze Klasse aus. Stanley Kubrick dirigiert eine vor allem am Anfang fast entfesselte Sinfonie der Grausamkeiten, trifft den Zuschauer aber dann doch mehr mit den Szenen ab dem Gefängnisaufenthalt von Alex und seinem darauffolgenden Weg bis zum bitteren Ende.

Fazit: Weit mehr als seine ikonischen Einzelteile und durchaus einen weit aufgerissenen Blick wert.