Man kann der Hamlet-Verfilmung von und mit Laurence Olivier eine gewisse Faszination nicht absprechen und vor allem die bühnenhafte Optik des Setdesign – ob bewusst oder nicht – machen den Film durchaus sehenswert. Auf der anderen Seite muss sich aber auch durch 2,5 stunden regelrecht durchkämpfen und das macht am Ende dann weit weniger Spaß als man haben könnte.

Fazit: Vielleicht liegt es auch einfach an den inzwischen 72 Jahren, dass sich Hamlet doch etwas hüftsteif anfühlt. Auch wenn die Regie von Olivier stark ist.