Keine wirklichen Überraschungen bei den Nominierungen der Writers Guild of America, wenn man bedenkt dass z. B. die Drehbücher zu Once Upon a Time… in Hollywood, Leid und Herrlichkeit, The Peanut Butter Falcon, The Last Black Man in San Francisco, Waves oder auch Midsommar nach den Regeln der WGA nicht zugelassen wurden.

Die Nominierungen im Überblick:

Bestes Originaldrehbuch

Sam Mendes und Krysty Wilson-Cairns (1917)
Emily Halpern, Sarah Haskins, Susanna Fogel und Katie Silberman (Booksmart)
Rian Johnson (Knives Out – Mord ist Familiensache)
Noah Baumbach (Marriage Story)
Bong Joon-ho und Han Jin-won (Parasite)

Bestes adaptiertes Drehbuch

Micah Fitzerman-Blue und Noah Harpster (Der wunderbare Mr. Rogers)
Steven Zaillian (The Irishman)
Taika Waititi (Jojo Rabbit)
Todd Phillips und Scott Silver (Joker)
Greta Gerwig (Little Women)

Bestes Drehbuch für einen Dokumentarfilm

Alex Gibney (Citizen K)
Mark Jonathan Harris (Foster)
Alex Gibney (The Inventor: Out for Blood in Silicon Valley)
Robert Seidman und Oren Rudavsky (Joseph Pulitzer: Voice of the People)
Lauren Greenfield (The Kingmaker)