Fast schon ein gewohntes Bild auch bei der Washington DC Area Film Critics Association: Parasite gewinnt für den besten Film, Bong Joon-ho für die beste Regie, Adan Driver als bester Hauptdarsteller und Lupita Nyong’o als beste Hauptdarstellerin. Außerdem schön zu sehen, dass Noah Baumbach und Greta Gerwig jeweils den Preis für die besten Drehbücher bekamen.

Die Gewinner im Überblick:

  • Bester Film: Parasite
  • Beste Regie: Bong Joon-ho (Parasite)
  • Bester Hauptdarsteller: Adam Driver (Marriage Story)
  • Beste Hauptdarstellerin: Lupita Nyong’o (Wir)
  • Bester Nebendarsteller: Brad Pitt (Once Upon A Time… In Hollywood)
  • Beste Nebendarstellerin: Jennifer Lopez (Hustlers)
  • Bestes Schauspielensemble: Knives Out – Mord ist Familiensache
  • Beste Nachwuchsleistung: Roman Griffin Davis (Jojo Rabbit)
  • Beste Syncronleistung: Tony Hale (A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando)
  • Beste animierte oder VFX Leistung: Josh Brolin (Avengers: Endgame)
  • Bestes Originaldrehbuch: Noah Baumbach (Marriage Story)
  • Bestes adaptiertes Drehbuch: Greta Gerwig (Little Women)
  • Bester Animationsfilm: A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando
  • Bester Dokumentarfilm: Apollo 11
  • Bester fremdsprachiger Film: Parasite (Südkorea)
  • Bestes Szenenbild: Once Upon A Time… In Hollywood
  • Beste Kamera: Roger Deakins (1917)
  • Bester Filmschnitt: Michael McCusker und Andrew Buckland (Le Mans 66 – Gegen jede Chance)
  • Beste Filmmusik: Michael Abels (Wir)