Noch etwas weniger als 4 Monate, dann ist das Kino- und Filmjahr 2018 auch schon wieder vorbei und ich werfe einen Blick auf 10 Filme die mich bis Ende Dezember noch interessieren werden.

TEXT


A Star Is Born (Bradley Cooper)

Könnte der große Oscar-Favourit werden – oder zumindest der mit den meisten Nomminierungen. Den ersten Kritiken nach ein bockstarkes Regiedebüt von Bradley Cooper der am Ende selbst mit bis zu fünf Oscar-Nominierungen geehrt werden könnte: Bester Film, beste Regie, bester Hauptdarsteller, bestes adaptiertes Drehbuch und bester Song; und auch Lady Gaga steuert wohl auf ihre zweite Oscar-Nominierung – nach der für den besten Song 2016 – zu. Außerdem mochte ich den Trailer und ich mag Filme über Musik.



Aufbruch zum Mond (Damien Chazelle)

Der dritte große Streich von Damien Chazelle? Eine großartige Geschichte und ein toller Cast rund um Ryan Gosling, Claire Foy, Pablo Schreiber und Jason Clarke versprechen hoffentlich einen ebenso großartigen Film am Ende.



Bad Times At The El Royale (Drew Goddard)

Nach seinem Regiedebüt The Cabin in the Woods und seinem für den Oscar nominierten Drehbuch zu Der Marsianer – Rettet Mark Watney kann man schon ruhig gespannt auf den neuen Film von Drew Goddard sein; und der Cast klingt mit Jeff Bridges, Cynthia Erivo, Chris Hemsworth, Dakota Johnson und Jon Hamm auch mehr als spannend.



Beautiful Boy (Felix Van Groeningen)

Das englischsprachige Debüt von Felix Van Groeningen (The Broken Circle) mit Steve Carell und Timothée Chalamet hat eine einfühlsame Geschichte zu bieten für die Van Groeningen der richtige Mann zu seien scheint.



Bohemian Rhapsody (Bryan Singer)

Rami Malek als Freddie Mercury: Ich bin so unfassbar heiß auf diesen Film!



Bumblebee (Travis Knight)

Wegen Travis Knight (Kubo – Der tapfere Samurai) hege ich doch Hoffnungen, dass sich der Film im Ton von der Hauptserie unterscheiden wird und Hailee Steinfeld als Hauptdarstellerin sowie John Cena klingen jetzt auch erstmal nicht so verkehrt.



The Happytime Murders (Brian Henson)

Die US-Kritiken waren weniger positiv auf den Film zu sprechen und trotzdem hoffe ich, dass es einfach eine Frage des Humors war. Ich werden abwarten, einfach abwarten.



Mary Poppins‘ Rückkehr (Rob Marshall)

Nach 54 Jahren kehrt das fliegende Kindermädchen unter der Regie von Rob Marshall wieder zurück. Emily Blunt beerbt Julie Andrews und ebenfalls dabei sind unter anderem Lin-Manuel Miranda, Ben Whishaw, Emily Mortimer, Meryl Streep und Colin Firth sowie Angela Landsbury und Dick Van Dyke. Wenn der Film die Magie des Vorgängers einfangen kann, erwartet uns ein großartiger Film!



Suspiria (Luca Guadagnino)

So richtig überzeugen konnte mich Luca Guadagnino bis jetzt weder mit A Bigger Splash, noch mit Call Me by Your Name. Aber ich hoffe dass der Knoten mit dem Suspiria-Remake platzt; und wir haben wieder Dakota Johnson dabei.



Widows – Tödliche Witwen (Steve McQueen)

Der neue Film von Steve McQueen punktet vor allem durch die Besetzung mit Viola Davis, Michelle Rodriguez, Elizabeth Debicki, Daniel Kaluuya, Colin Farrell, Jacki Weaver, Jon Bernthal, Robert Duvall und Liam Neeson. Die ersten Kritiken aus Toronto klingt dazu mehr als vielversprechend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.