Mit seinem Gewinn für Blade Runner 2049 konnte Roger Deakins den Preis der American Society of Cinematographers schon vier Mal entgegennehmen: 1994 für Die Verurteilten, 2002 für The Man Who Wasn’t There und 2013 für James Bond 007: Skyfall. Bei den Oscars ging er trotzdem jedes Mal leer aus und es bleibt abzuwarten ob sich dieser Fluch am 4. März 2018 endlich in Rauch auflöst.

Die Gewinner im Überblick:

  • Beste Kamera in einen Spielfilm: Roger Deakins (Blade Runner 2049)
  • Spotlight Award: Mart Taniel (November)
  • Beste Kamera in einer Episode einer nicht-kommerziellen Serie: Adriano Goldman (The Crown – Episode: Verschleierung)
  • Beste Kamera in einer Episode einer kommerziellen Serie: Boris Mojsovski (12 Monkeys – Episode: Thief)
  • Beste Kamera in einen TV-Film, einer Mini-Serie oder einem Piloten: Mathias Herndl (Genius – Episode: Kapitel 1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.